Wohnen & Leben

Die Behindertenhilfe Bergstrasse hat verschiedene Wohnformen:

 

Stationäres Wohnen

Stationäres Wohnen heißt:

  • In einem Haus wohnen viele Menschen mit Behinderung in eigenen Zimmern.
  • Die Betreuer sind immer da.
  • Die Bewohner bekommen viel Unterstützung von Betreuern.

 

Wir haben drei Wohnstätten für Menschen mit Behinderung.

Zwei sind in Bensheim-Auerbach und die andere in Fürth. Die Häuser sind mitten im Ort. Man kann zu Fuß in die Geschäfte oder zur Werkstatt laufen.

 

Tagsüber arbeitet man oder ist in einer Betreuungsgruppe.

Nach der Arbeit kann man viele Dinge machen, zum Beispiel einkaufen gehen, kochen, Zimmer putzen oder etwas unternehmen.

 

Stationär Begleitetes Wohnen

Stationär Begleitetes Wohnen heißt:

  • Eine Person wohnt in einer Wohngemeinschaft mit vier anderen Menschen.
  • Die Betreuer kommen regelmäßig vorbei und helfen.
  • Der Betreuer hilft zum Beispiel beim Frühstück machen. Oder beim Einkaufen.

 

Im Stationär Begleiteten Wohnen kann man so lange wohnen wie man möchte.

Entweder so lange, bis man alleine wohnen kann. Oder man wohnt dort für immer.

Das Stationär Begleitete Wohnen ist in Fürth-Lörzenbach.

Dort wohnen fünf Menschen mit Behinderung.

Tagsüber arbeitet man in der Werkstatt in Fürth.

Nach der Arbeit kann man viele Dinge machen, zum Beispiel einkaufen gehen, kochen, Zimmer putzen oder etwas unternehmen.

 

Trainingswohnen

Trainingswohnen heißt:

  • Ein Mensch wohnt alleine in einer Wohnung oder in einer Wohngemeinschaft.
  • Ein Betreuer kommt oft vorbei und hilft.
  • Der Betreuer unterstützt die Bewohner dabei selbstständig zu wohnen.
  • Selbstständig bedeutet, dass man Dinge alleine machen kann.

 

Es gibt vier Plätze für das Trainingswohnen. 

Dort kann man zwei Jahre wohnen. Wenn das Trainingswohnen gut klappt, wohnt man danach im Betreuten Wohnen.

Wenn es nicht gut klappt, wohnt man danach in einer Wohnstätte.

Tagsüber arbeitet man in der Werkstatt in Bensheim.

Nach der Arbeit kann man viele Dinge machen, zum Beispiel einkaufen gehen, kochen, Zimmer putzen oder etwas unternehmen.

 

Betreutes Wohnen

Betreutes Wohnen heißt:

  • Ein Mensch wohnt alleine in einer Wohnung oder in einer Wohngemeinschaft.
  • Ein Betreuer kommt regelmäßig.
  • Der Betreuer hilft der Person. Zum Beispiel beim Einkaufen. Oder er geht mit der Person zum Arzt.

 

Im Moment bekommen 75 Menschen im Betreuten Wohnen von Betreuern Hilfe.

Die Wohnungen sind im ganzen Kreis Bergstraße.


Kontakt

Unsere Adresse:

Behindertenhilfe Bergstrasse gemeinnützige GmbH

Darmstädter Straße 150

64625 Bensheim

 

Unsere Telefonnummer:

06251 7006-17

 

Unsere Faxnummer:

06251 7006-43

 

Unsere E-Mail-Adresse:

info@bh-b.de

 
 

Termine

Folgen / Teilen

Kontakt

Behindertenhilfe Bergstrasse
gemeinnützige GmbH

Darmstädter Straße 150

64625 Bensheim