Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Matomo und Google Maps welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

MITARBEITER-LOGIN

Über die Würde des Menschen

04.03.2015

Über die Würde des Menschen

Das Thema „Würde des Menschen“ zog sich als roter Faden durch den Besuch des SPD-Landratskandidaten Gerald Kummer in Fürth. Hier hatte er am Montag die Werkstatt der Behindertenhilfe Bergstraße sowie das Feriendorf Kröckelbach besucht, in dem mittlerweile Flüchtlinge untergebracht werden.

Fürth. „Die Würde des Menschen ist unantastbar“, zitierte Kummer Artikel eins des deutschen Grundgesetzes. „Der Reichtum der Gesellschaft bemisst sich nicht an der Menge von Hochhäusern, sondern darin, wie die Gesellschaft zusammenhält und in der Frage: Wie gehen wir mit den Schwächsten um?“ Nicht Therapie, sondern Unternehmen In der Behindertenwerkstatt führten Geschäftsführer Christian Dreiss und Werkstattleiter Udo Dörsam durch die Räume. Sie machten deutlich, dass dort keine Beschäftigungstherapie stattfindet, sondern die Werkstatt ein Unternehmen ist, das sich auf dem freien Markt behaupten muss. Auch wenn die Einrichtung durch die Anstellung von Behinderten einige Steuervorteile genießt, so ist dennoch die Konkurrenz gegenüber Billiglohnländern hart. Doch nicht nur Unternehmen in der Region sind von den penibel gefertigten Teilen überzeugt. Sie liegen teilweise auch in den Regalen von Baumärkten. Wie Dreiss sagte, mache der Fürther Standort, wo es neben der Werkstatt auch eine Wohnstätte und eine Tagesförderstätte gibt, eine Veränderung durch. Während immer mehr behinderte Menschen es schaffen, sich auf dem ersten Arbeitsmarkt zu behaupten, nimmt gleichzeitig die Zahl von mehrfach schwerbehinderten Menschen zu. Die können meist nicht mehr in den Werkstätten arbeiten, sondern benötigen Betreuung und Pflege. Auch wachse die Zahl von behinderten Menschen, die das Rentenalter erreichen. Deswegen hat die Behindertenwerkstatt eine Tagesförderstätte in ihr Angebot integriert. (...). Gerald Kummer, der auch schon die Bensheimer Einrichtung der Behindertenhilfe Bergstraße besucht hatte, zeigte sich beeindruckt. „Die Arbeit hier ist gar nicht hoch genug einzuschätzen“, meinte er. Er hoffe, die Gelegenheit zu bekommen, öfter vorbeizuschauen. ...

Unterstützen Sie uns!

Kennen Sie schon den Bildungsspender oder AmazonSmile? Hier können Sie uns unterstützen, ohne einen Cent mehr für Ihre Online-Einkäufe zu bezahlen.

Folgen / Teilen

Kontakt

Behindertenhilfe Bergstrasse
gemeinnützige GmbH

Darmstädter Straße 150

64625 Bensheim