Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Matomo und Google Maps welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

MITARBEITER-LOGIN

Der Umgebung optisch angepasst

05.01.2016

Der Umgebung optisch angepasst

Ende Februar/Anfang März sollen die Rohbauarbeiten für die neue Wohnstätte in Lorsch beginnen.

Lorsch. Ein eigenes Zuhause zu haben ist für die meisten erwachsenen Menschen selbstverständlich – eine Normalität, die sich aber viele Menschen mit Behinderung nicht leisten können: Wohnraum ist knapp, und das selbstständige Leben erfordert zusätzliche Unterstützung. Daher widmet sich die Behindertenhilfe Bergstrasse (bhb) nun der dringenden Nachfrage an Wohnangeboten für Menschen mit Behinderung in der Region: Durch den Bau eines neuen Wohnhauses in Lorsch reagiert die Behindertenhilfe auf den wachsenden Bedarf und schafft zusätzlich zu den bereits bestehenden Wohnhäusern in Auerbach und Fürth ein neues Haus mit 18 Einzelzimmern.

Diese teilen sich auf in 16 neue Wohnplätze für Menschen mit Behinderung und zwei Kurzzeitplätze, heißt es in einer Pressemitteilung der Behindertenhilfe. Damit verbunden ist die schrittweise Auflösung der Doppelzimmer des Auerbacher Wohnbereichs – ein wichtiger Schritt zu mehr Lebensqualität und Selbstständigkeit für Menschen mit Behinderung im Kreis Bergstraße.

Nachdem das Bebauungsplanverfahren abgeschlossen und der Bauantrag positiv beschieden ist, wird noch im Januar mit den Erdarbeiten begonnen. Um sich der schönen Wohngegend in der Nähe des Birkengartens auch optisch anzupassen, werden drei einzelhausähnliche, aber untereinander verbundene, Gebäude mit kleinen Wohngemeinschaften und einer angegliederten Tagesbetreuung (beispielsweise für Senioren) entstehen. Letztere stellt einen wichtigen Beitrag zur inklusiven Vernetzung im Sozialraum dar – ähnlich dem kürzlich eröffneten Café Bohne in der Lorscher Werkstatt. Nach der Frostperiode Ende Februar/März wird voraussichtlich mit dem Rohbau begonnen.

Die Gebäude werden komplett barrierefrei gestaltet, sodass auch Menschen mit schwersten und mehrfachen Behinderungen dort wohnen können. Durch die Mischung von kleineren und größeren Wohnungen kann im neu entstehenden Wohnhaus auch ein Wohntraining für diejenigen ermöglicht werden, die beispielsweise im Rahmen des Betreuten Wohnens in naher Zukunft in eine eigene Wohnung einziehen möchten. Durch ein individuelles Training von ausgebildetem Fachpersonal können diesen Menschen Grundfähigkeiten des eigenständigen Wohnens Schritt für Schritt näher gebracht werden.

Die Schaffung der dringend benötigten Räumlichkeiten und deren Ausstattung hat die Behindertenhilfe auch zum Thema ihres aktuellen Spendenprojekts gemacht. Die Einrichtung freut sich über jede noch so kleine Unterstützung, heißt es abschließend in der Pressemitteilung der Behindertenhilfe Bergstrasse.

Unterstützen Sie uns!

Kennen Sie schon den Bildungsspender oder AmazonSmile? Hier können Sie uns unterstützen, ohne einen Cent mehr für Ihre Online-Einkäufe zu bezahlen.

Folgen / Teilen

Kontakt

Behindertenhilfe Bergstrasse
gemeinnützige GmbH

Darmstädter Straße 150

64625 Bensheim