Lob für Lage und Zuschnitt

05.03.2018

Lob für Lage und Zuschnitt

Behindertenhilfe Bergstrasse nimmt ihre neue Wohnstätte in Lorsch offiziell in Betrieb. Mit einem „Herzlichen Willkommen“ an Bewohner und Nachbarn hat die Behindertenhilfe Bergstrasse (bhb) in Lorsch eine neue Wohnstätte in unmittelbarer Nähe der Freizeitanlage am Birkengarten eröffnet.

Nicht nur Landrat Christian Engelhardt, Aufsichtsratsvorsitzender der bhb, Geschäftsführer Christian Dreiss und Lorschs Bürgermeister Christian Schönung schwärmten von der Lage und Einrichtung des Hauses, auch die Bewohner waren voll des Lobes. „Ich freue mich so. Es ist alles sehr, sehr schön“, sagte etwa Martina Müller, die symbolisch für die Hausgemeinschaft die Schlüssel vom Architekten Gero Quasten entgegennahm.

Trotz der Vielzahl der Gäste behielt die offizielle Einweihung einen familiären Charakter. Dazu trugen auch wohltuend persönlich gehaltene Ansprachen bei. Er sei in unmittelbarer Nachbarschaft der neuen Wohnstätte groß geworden, berichtete bhb-Geschäftsführer Christian Dreiss, der überzeugt war, dass eine gute Nachbarschaft auch weiterhin gepflegt werde. Die soll auch zum Kindergarten Sankt Benedikt und dem Altenpflegeheim wachsen, die ebenfalls an die Liegenschaft in der Mannheimer Straße angrenzen. Kindergartenleiterin Monika Wilhelm machte gleich einen Anfang und sprach eine Einladung zum Eichhörnchen-Kindergartenfest im Mai aus.

„Willkommen in unserer schönen kleinen Stadt“, begrüßte Schönung die neuen Mitbürger. Gemeinsam mit Christian Dreiss verbinden den Bürgermeister nach eigenem Bekunden Kindheitserinnerung von Rodeltouren auf der in Lorsch „Gemonae Keppl“ genannten Düne sowie einige Bubenstreiche aus gemeinsamer Messdienerzeit. (...).

Die Wohnräume und Sanitärbereiche zeichnen sich durch eine barrierefreie Planung aus. Auf ausreichende Belichtung und Zugangstüren mit mindestens einem Meter Breite wurde wert gelegt. Die Bäder bieten genug Platz, sodass sich auch ein Rollstuhlfahrer problemlos bewegen kann. Zusätzlich gibt es schwellenlose Duschbereiche. Eine rollstuhlgerechte Küche in einer Dreier-WG bietet auch diesem Personenkreis die Möglichkeit, sich selbst zu versorgen. „Wichtig bei der Planung war, dass die Wohnstätte keinen Heim-Charakter hat, sondern sich durch ihre kleinen Wohngemeinschaften von den üblichen Einrichtungen absetzt“, erläuterte Christian Dreiss. Beim Bau kamen auch neueste Standards zum Tragen. Daher ist in den Wohngemeinschaften für jeden Bewohner ein eigenes Bad vorhanden. (...).

Folgen / Teilen

Kontakt

Behindertenhilfe Bergstrasse
gemeinnützige GmbH

Darmstädter Straße 150

64625 Bensheim