MITARBEITER-LOGIN

Mit Gebärdensprache ein „Stilles Örtchen“ gesucht

12.12.2018

Mit Gebärdensprache ein „Stilles Örtchen“ gesucht

Zu einem geselligen Nachmittag trafen sich die Senioren des Lorscher Gewerbevereins in der Werkstatt der Behindertenhilfe Bergstrasse (bhb): Bauunternehmer Jakob Adrian unterhielt die Gemeinschaft mit einem Gedicht und einem Lied.

Abwechslungsreich entpuppte sich der gesellige Nachmittag für die Senioren des Lorscher Gewerbevereins in der Werkstatt der Behindertenhilfe Bergstraße (BHB). Vorsitzende Bernhard Dorn erinnerte daran, dass die Senioren jedes Jahr eingeladen werden.

Zu Kaffee und Kuchen wird auch immer ein Programm organisiert, das die Hirnströme anstrengen soll. In diesem Jahr lautete das Motto „Behinderung“. Es ging darum, Akzeptanz zu erreichen für Menschen mit einer Behinderung.

Was diese Menschen leisten können, erfuhren die 35 Lorscher – auch die Vorstandsmitglieder hatten sich dazugesellt – gleich bei einem vom Martin Kersjes sachkundig geführten Rundgang durch die einzelnen Werkstätten des Hauses.

Es ging aber auch darum, sich in die Situation eines Behinderten einzufühlen. Dazu hatte der Vorstand zehn Fragen ausgearbeitet. Für jede richtige Antwort erhielt der Betreffende eine Rose.


Buchstaben erfühlen

Was und wie reagiert eigentlich ein blinder Mensch? Bernhard Dorn hatte dazu eine Maschine für Blindenschrift mitgebracht. Mit Hilfe des Geräts konnten die Teilnehmer die einzelnen Buchstaben erfühlen. Auf kleinen Papierstreifen mit einem Text in Blindenschrift wurden die Buchstaben mit viel Fingerspitzengefühl ertastet. Kleine Tipps halfen, das Wort zu erkennen: „Frohe Weihnachten“, stand da etwa. [...]

Mit einem gemeinsamen Abendessen wurde der Nachmittag beendet. Bernhard Dorn bedankte sich bei der Behindertenhilfe für die Gastfreundschaft.


Folgen / Teilen

Kontakt

Behindertenhilfe Bergstrasse
gemeinnützige GmbH

Darmstädter Straße 150

64625 Bensheim