Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Matomo und Google Maps welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

MITARBEITER-LOGIN

Neubau in Fürth geplant

03.06.2020

Neubau in Fürth geplant

Im März 2021 plant die bhb den Neubau einer Tagesförderstätte in Fürth. Das neue Haus soll barrierefrei und zweigeschossig sein. Dort werden auch Plätze für die Gestaltung des Tages angeboten. Der Neubau entsteht auf einer Wiese hinter dem Wohnhaus.

FÜRTH - Im März 2021 soll es soweit sein. Der Standort der Behindertenhilfe Bergstraße (bhb) in Fürth bekommt einen Neubau. Es ist eine Erweiterung der bisherigen Räume. Dafür gab es vom Landeswohlfahrtsverband Hessen vor wenigen Wochen bereits finanzielle Unterstützung. Barrierefrei soll das neue Haus mit zwei Etagen in Fürth werden. Dafür vorgesehen ist eine Wiese hinter dem bereits bestehenden Werkstattgebäude am Hang. „Wir warten jetzt darauf, dass es losgeht und freuen uns schon auf die neuen Möglichkeiten und die neuen Räume“, sagt Udo Dörsam, Leiter der Werkstatt in Fürth: „Ich werde jeden Tag gefragt, wann es endlich losgeht.“ 

Mit über 200 Personen sei es einfach zu eng geworden in der Werkstatt. Und wenn der Betrieb wieder weitergeht und die Mitarbeiter und Klienten wieder in die Werkstatt dürfen, werde es noch schwieriger, den jetzt nötigen Abstand einzuhalten. Denn derzeit befindet sich die Tagesförderstätte mehr als Behelfsstätte in der Werkstatt. Dieser Platz solle wieder frei werden, um die Werkstatt wieder voll nutzen zu können, heißt es von der bhb. Denn auch die Nachfrage steige weiter, so eine Sprecherin der bhb. Dafür soll nun der Neubau kommen und die räumliche Situation verbessern. Denn in dem neuen zweigeschossigen Gebäude werden 20 Plätze geschaffen, die Tagesförderung ist dort im Untergeschoss vorgesehen. Vor allem für schwerst- und mehrfach behinderte Klienten, wie der Werkstattleiter sagt. „Der Hauptschwerpunkt liegt hier auf Pflege, Beschäftigung und Förderung“, so Dörsam. Das Ziel ist es, die Klienten soweit zu fördern, dass sie theoretisch wieder am Arbeitsleben teilhaben können. „Was wir in Fürth derzeit noch nicht haben, ist die Tagesgestaltung“, so Dörsam. Dafür soll im Obergeschoss des Neubaus Raum geschaffen werden. Hier können sich dann die Klienten im Rentenalter aufhalten. „Wir haben momentan acht Klienten, die eigentlich schon im Rentenalter sind“, sagt der Werkstattleiter. Bis der Bau fertig ist, könnten es ein paar mehr werden. Vorgesehen sind insgesamt 15 Plätze für die Gestaltung des Tages. Da diese aber nicht alle für die eigenen Bewohner benötigt würden, stelle die bhb auch Plätze für Menschen mit Behinderung aus der Region zur Verfügung, teilt bhb-Geschäftsführer Christian Dreiss mit. Dort, im Obergeschoss, sei auch eine Küche mit Gemeinschaftsbereich als räumliches Zentrum geplant, heißt es in einer Mitteilung. Was aktuell vor allem benötigt werde, seien aber Wohnstätten und Wohnmöglichkeiten. [...]

- Auszug aus dem Artikel von Julia Wetzel im Starkenburger Echo vom 30.05.2020

Folgen / Teilen

Kontakt

Behindertenhilfe Bergstrasse
gemeinnützige GmbH

Darmstädter Straße 150

64625 Bensheim