Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Matomo und Google Maps welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

MITARBEITER-LOGIN

Ein besonderes Geschenk zum 50. Geburtstag

30.04.2021

Ein besonderes Geschenk zum 50. Geburtstag

Der Zeitpunkt hätte nicht besser gewählt sein können: Zum 50. Gründungstag der Behindertenhilfe Bergstraße am Donnerstag überreichte die Volksbank Weschnitztal dieser 10 000 Euro, die in den Neubau auf dem Fürther Gelände der gemeinnützigen GmbH fließen.

Wie berichtet, entsteht dort ein neues Gebäude, dass eine Tagesförderstätte sowie Räumlichkeiten für die „Gestaltung des Tages“ (GdT) beinhaltet.

Letzteres ist ein neues Angebot der bhb in Fürth. Es trägt der Entwicklung Rechnung, dass immer mehr Menschen mit geistigen und körperlichen Beeinträchtigungen das Rentenalter erreichen. Ihnen wird dort eine sinnvoll gefüllte Tagesstruktur geboten. „Wir entwickeln uns seit fünf Jahrzehnten am gesellschaftlichen Bedarf entlang“, erklärte dazu der Geschäftsführer der bhb, Christian Dreiss, bei der Spendenübergabe.


Ein Signal setzen

Nicht nur ihm war die Freude über diese „beeindruckende Zuwendung“ (Dreiss) anzumerken. „Das kommt wie gerufen“, sagte Martin Hermann vom Werkstattbeirat, der zusammen mit seiner Kollegin Sabine Dingeldein den symbolischen Scheck von den beiden Volksbank-Vorständen Christian Joos und Markus Haumann mit großem Dank entgegennahm.

„Wir wollten ein Signal setzen“, merkte Haumann zu der Spende an. Die Behindertenhilfe Bergstraße leiste seit Jahrzehnten wichtige Arbeit für die ganze Region. Nun sei es ein gutes Zeichen, dass am Standort Fürth in die Zukunft investiert werde. In diesem Zusammenhang sprach der Volksbank-Direktor ein Phänomen an, das noch mehrfach zur Sprache kommen sollte: Die enge Verzahnung der Einrichtungen der bhb in Fürth mit der dortigen Bevölkerung. „Ich erlebe das immer wieder beim Sommerfest, wie fest die Behindertenhilfe ins hiesige Ortsgeschehen integriert ist“, sagte Haumann.


Begegnungen auf Augenhöhe

Eine Einschätzung, die Dreiss nur bestätigen konnte: „Fürth ist in dieser Beziehung weit vorne, hier finden Begegnungen auf Augenhöhe statt.“ Und der bhb-Geschäftsführer formulierte einen Wunsch: „Irgendwann muss es einmal normal sein, verschieden zu sein. Wir haben alle unsere Stärken und Schwächen, die wir gegenseitig akzeptieren und anerkennen sollten.“ [...]


-Auszug aus dem Artikel der Odenwälder Zeitung vom 30.04.2021

Folgen / Teilen

Kontakt

Behindertenhilfe Bergstrasse
gemeinnützige GmbH

Darmstädter Straße 150

64625 Bensheim