Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Matomo und Google Maps welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

MITARBEITER-LOGIN

Schlüsselübergabe zur neuen Tagesförderstätte in Lorsch

08.07.2021

Schlüsselübergabe zur neuen Tagesförderstätte in Lorsch

LORSCH. Bei schönstem Sommerwetter fand letzte Woche am 07. Juli die feierliche Schlüsselübergabe zur neuen Tagesförderstätte der Behindertenhilfe Bergstrasse gGmbH (bhb) am Standort Lorsch statt, die noch in diesem Sommer eröffnet wird.

Aus Infektionsschutzgründen waren zu der Feststunde am Starkenburgring 11 ausschließlich eine Handvoll ausgewählter Gäste geladen, die es sich jedoch nicht nehmen ließen, der Behindertenhilfe Bergstrasse zu den vielfältigen festlichen Anlässen zu gratulieren, welche die Organisation in diesem Jahr feiert.

Ein kleines Fest zu mehreren großen Anlässen

Der Aufsichtsratsvorsitzende der bhb und Landrat Christian Engelhardt eröffnete die Veranstaltung mit einer bewegenden Rede und gratulierte der bhb zum goldenen Jubiläum. Dabei betonte Engelhardt, welch wichtigen Beitrag die Behindertenhilfe zur gesellschaftlichen Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen in den letzten fünf Jahrzenten leistete und bezeichnete das gemeinnützige Unternehmen als „Juwel unter den sozialen Einrichtungen“ im Landkreis.

Albert Urig von AV1 Architekten in Kaiserslautern, der bereits für den Entwurf des Hauptgebäudes der Werkstatt verantwortlich war, überreichte der Werkstatträtin Marion Domke feierlich den Schlüssel zur neuen Einrichtung. Genau zehn Jahre nach der Eröffnung der Werkstatt für behinderte Menschen in Lorsch, ist nun der Anbau entstanden, der im Stile des Hauptgebäudes fortgeführt wurde und sich optisch nahtlos in das Gesamtbild einfügt. Auf Bestreben des bhb-Geschäftsführers Christian Dreiss wurde aus Gründen der Nachhaltigkeit, die Fassadenverkleidung der Werkstatt an der Anbau-Seite entfernt, aufgearbeitet und an das neue Gebäude angebracht. Eine Entscheidung mit positiver Nebenwirkung, denn so erscheint das Gebäudeensemble von außen wie aus einem Guss und die Übergänge zwischen den Bereichen Tagesförderung und Teilhabe am Arbeitsleben sind fließend.

Geschäftsführer Christian Dreiss dankte allen beteiligten Mitarbeitern und Unternehmen für den reibungslosen Ablauf des Baus und ging in seiner Dankesrede besonders auf die Wandgemälde in der neuen Tagesförderstätte ein. In den Gängen der Einrichtung hängen insgesamt 7 farbenfrohe Kunstwerke, die von den bhb-Künstlern auf einem Maß von 1,70x1,70 Metern eigens für diesen Zweck angefertigt wurden. Neben Werken von Jürgen Klaban sowie Uwe und Erika Rindfleisch hob Dreiss die Werke von der kürzlich entdeckten Künstlerin Gizmo anerkennend hervor. Mit einem Zitat aus einem schriftlichen Werk der Künstlerin appellierte Dreiss an die Gesellschaft, den Inklusionsgedanken weiter voranzutreiben und nicht aus dem Blick zu verlieren: „Malen ist für mich etwas Besonderes – ein Teil meines Herzens. Was ich draußen sehe oder höre, das male ich. Meine Phantasie hilft mir dabei. Bilder male ich über das schöne und über das schlechte Leben. Ich akzeptiere, wie ich bin und stehe zu allem, was ich sage. Dabei wünsche ich mir, dass mich auch alle anderen Menschen so akzeptieren, wie ich sie akzeptiere.“

Auch Aufsichtsratsmitglied und Standortbürgermeister Christian Schönung, gratulierte zum 10-jährigen Bestehen der Werkstatt in Lorsch. Mit vielen Anekdoten aus der Arbeit als Aufsichtsratsmitglied lobte er die vorbildliche Zusammenarbeit zwischen der Behindertenhilfe Bergstrasse und der Stadt Lorsch, die nur wenige Wochen zuvor alle Bushaltestellen im Umfeld der Werkstatt vollständig barrierefrei umbauen ließ.

Unter den geladenen Gästen befand sich auch der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH Dr. Matthias Zürker, der dem bhb-Geschäftsführer Christian Dreiss eine Jubiläumsurkunde überreichte.

Ein absolutes Highlight des kleinen jedoch sehr feinen Festaktes war zweifelsohne die Ehrung zweier besonderen Jubilare. Gerlinde Steinmann und Dieter Klos wurden als Mitarbeiter der ersten Stunde geehrt und erhielten von Landrat Engelhardt und Geschäftsführer Dreiss Ehrenurkunden für 50 Jahre Mitarbeit bei der bhb.

Barrierefreiheit auf fast 800 qm

Zum Abschluss hatten alle Gäste die Gelegenheit, sich durch die Räumlichkeiten der neuen Tagesförderstätte führen zu lassen. In dem 790 qm großen Neubau befinden sich fünf verschieden große Gruppenräume, die speziell auf die Bedarfe der Menschen mit schwerst-mehrfach Behinderungen ausgerichtet sind. In dem umfassend barrierefreien Gebäude befinden sich außerdem mehrere Pflegebäder, zwei Kleinküchen, Ruheräume sowie ein sogenannter Snoezelenraum als Rückzugsmöglichkeit.

Das Projekt, das sich in der Gesamtinvestition auf rund 3,5 Millionen Euro beläuft, wurde durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI), den Landeswohlfahrtsverband (LWV), die Aktion Mensch und vielen private Spender gefördert und finanziert. Nach einer Bauzeit von etwa 16 Monaten können bald die dringend benötigten Räumlichkeiten bezogen werden.

Ab August werden hier 30 Menschen mit hohem Betreuungsbedarf einen Raum finden, um Gemeinschaft und Teilhabe zu erfahren. Bei den Klienten, die in die Tagesförderstätte aufgenommen werden, handelt es sich um erwachsene Menschen, die aufgrund der Schwere ihrer Behinderung noch nicht in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung beschäftigt werden können. Aktuell betreut die bhb in diesem Bereich mehr als 80 Klienten an allen drei Standorten, die in Kleingruppen durch interdisziplinäres Fachpersonal betreut und gefördert werden, mit dem Ziel die Fähigkeiten jedes Einzelnen zu erhalten und weiterzuentwickeln.

50 Jahre bhb - Landrat Engelhardt und Christian Dreiss gratulieren den Jubilaren

Folgen / Teilen

Kontakt

Behindertenhilfe Bergstrasse
gemeinnützige GmbH

Darmstädter Straße 150

64625 Bensheim